Satzung


BGS International e.V. Europa

stand 1. januar 2015

 

[§ 1 Name und Sitz]

[§ 2 Zweck]

[§ 3 Gemeinnützigkeit]

[§ 4 Mittel]

[§ 5 Mitgliedschaft]

[§ 6 Mitgliedsbeiträge]

[§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder]

[§ 8 Organe des Vereins]

[§ 9 Mitgliederversammlung]

[§ 10 Vorstand]

[§ 11 Vertretung des Vereins]

[§ 12 Vereinsjahr]

[§ 13 Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins]

 

§ 1 Name und Sitz

 

BGS International e.V. Europa

Müllerstrasse 60

10439 Berlin/Mitte

 

§ 2 Zweck

 

Zweck des Vereins ist, die Förderung der Wissenschaft und Lehre im Bereich der praxisbezogenen Ausbildung Zahlen verlaufender Vorgänge. Ein weiterer Zweck des Vereins ist die Förderung des Austausches & Angebot von Theorie und Praxis im Bereich der Verhaltensforschung im Bezug auf zahlenverlaufende Vorgänge. Die Erkenntnisse werden von den Mitgliedern weiter verbreitet, kostenlos (Verein) & gegen Spende (Kompetenzzentrum). Bei Jeder Spende an BSS International e.V. , spenden wir 30%  innerhalb 1 Monats, zum 1. jeden Monats direkt an Tagesstätte für Obdachlose & Arzt- und Zahnarztpraxis, Weitlingstraße 11, 10317 Berlin.

 

Dieser Satzungszweck wird insbesondere durch folgende Aktivitäten verwirklicht:

 

Mitglieder informieren über ihre aktuellen Tätigkeiten aus allen Bereichen der zahlenverlaufenden Verhaltensforschung und bieten Seminare, Coachings & Beratungen an.

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Die Mitglieder des Vorstandes erhalten für ihre Tätigkeit keine Vergütung und für ihre Auslagen keine Entschädigung.

 

Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Ausscheiden oder bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins keinen Anspruch auf die Rückgabe bezahlter Beiträge oder auf das Vermögen des Vereins.

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Mittel

 

Die Mittel, die dem Verein zur Erreichung seiner Ziele zur Verfügung stehen, sind:

 

Spenden für Workshops - und Stiftungen,

sonstige Einnahmen.

 

Der Verein darf neben den zur Deckung seiner Verbindlichkeiten und laufenden Kosten erforderlichen Mitteln eine Rücklage ansammeln, die die nachhaltige Erfüllung seines steuerbegünstigten satzungsmäßigen Zwecks sicherstellt.

 

§ 5 Mitgliedschaft

 

Mitglieder können sowohl Einzelpersonen als auch juristische Personen oder Personenvereinigungen werden. Personen, die sich in hervorragendem Maße um den Verein oder dem Institut verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Ehrenmitglieder haben alle Rechte, sind aber zur Zahlung von Beiträgen nicht verpflichtet.

Aufgrund eines schriftlichen Gesuchs entscheidet der Vorstand über die Aufnahme in den Verein.

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch die schriftliche Kündigung, die drei Monate vor dem Ablauf des Vereinsjahres erfolgen muss.

Sie erlischt außerdem durch fristlose Kündigung durch den Vorstand, wenn auf wiederholte Mahnung der Mitgliedsbeitrag nicht bezahlt wird. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kann ein Mitglied durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden.

 

§ 6 Mitgliedsbeiträge

 

Die Höhe des jährlichen Beitrages der Mitglieder wird auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung bestimmt.

 

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder haben Anspruch auf regelmäßige Unterrichtung über die Aktivitäten des Vereins.

Sie können Anträge an den Verein stellen und haben aktives und passives Wahlrecht.

 

§ 8 Organe des Vereins

 

Die Organe sind: die Mitgliederversammlung, der Vorstand.

 

§ 9 Mitgliederversammlung

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung, die vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter einzuberufen ist, wird jährlich mindestens einmal abgehalten. Die Einladung hierzu hat spätestens zwei Wochen vorher durch schriftliche oder elektronische           (e-mail) Mitteilung an die Mitglieder unter Angabe der vorgesehenen Tagesordnung zu erfolgen.

 

Die außerordentliche Mitgliederversammlung kann in der gleichen Form vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter jederzeit einberufen werden. Sie muss vom Vorsitzenden innerhalb von acht Wochen einberufen werden, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder, unter Angabe der Beratungsgegenstände, dies beantragen. Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung umfasst u. a.:

 

Entgegennahme des Berichtes über das abgelaufene Geschäftsjahr,Genehmigung der Jahresrechnung und Entlastung des Vorstandes,Bewilligung laufender und außerordentlicher Ausgaben,Berichte, Verhandlungen und Beschlussfassungen in Angelegenheiten des Vereins, Wahl von Ausschüssen nach Bedarf.

 

Abstimmungen und Wahlen werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen der anwesenden Mitglieder entschieden. Im Falle der Stimmengleichheit bei einer Abstimmung ist der Antrag abgelehnt. Wenn mehr als zwei Personen für ein Amt zur Wahl stehen, wird bei Stimmengleichheit eine Stichwahl durchgeführt, die mit einfacher Mehrheit entschieden wird.

 

Bei Stimmengleichheit bei der Wahl zwischen zwei zur Wahl stehenden Personen entscheidet das Los.

Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn mindestens fünf ordentliche Mitglieder anwesend sind.

 

Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Protokollführer und dem Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

 

§ 10 Vorstand

 

Der Vorstand besteht aus:

Vorstand                

Michael Gleißner

 

Vorsitzender des Aufsichtsrats              

Christopher Staß

 

Personal/Mitgliedervorstand               

Daniel Arno Göpper

 

Finanzvorstand                                                                 

Rainer Schuller

 

Generalsekritär                                                                

Ricky Günther

  

Präsident                                                    

Martin Lauxen

 

Leitung

 

Leiter BGS Verein             

Till Eckstein

 

Leiter BGS Kompetenzzentrum           

Itty Itzzy

 

Leiter BGS Institut                                    

 

Matthias Lang-Koslick

 

Öffendlichkeitsarbeit            

 

Presse

 

Jedes Vorstandsmitglied ist allein vertretungsberechtigt.

 

Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer eines Jahres gewählt.

Die Wiederwahl eines ausscheidenden Mitgliedes ist zulässig.

Der Vorstand führt die Geschäfte nach Maßgabe der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

 

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte nach innen und außen, leitet die Mitgliederversammlung und die Vorstandssitzungen und legt deren Tagesordnung fest. Der Aufsichtsratvorsitzende übt die Befugnisse des Vorsitzenden in dessen Vertretung aus.

 

Der Finanzvorstand unterstützt die Arbeit des Vorsitzenden.

 

Außerdem ist der Finanzvorstand mit der Kassenführung betraut und ist dafür verantwortlich. Die Zeichnung für den Verein soll in der Weise erfolgen, daß die Zeichnenden dem Namen des Vereins ihre Namensunterschrift beifügen.

 

In wichtigen Entscheidungen, die normalerweise über die Mitgliederversammlung getroffen werden, ist der Vorstand zur Entscheidung berechtigt, wenn mit der Erledigung nicht bis zur Einberufung einer Mitgliederversammlung gewartet werden kann. Zu solchen Entscheidungen ist die Zustimmung in der nächsten Mitgliederversammlung einzuholen.

 

Bei Beschluß fassung des Vorstandes entscheiden die Vorstandsmitglieder, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Über die Verhandlungen ist eine Niederschrift anzufertigen.

 

§ 11 Vertretung des Vereins

 

Die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des Vereins erfolgt durch den Vorstand.

 

§ 12 Vereinsjahr

 

Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 13 Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins

 

Beschlüsse über Änderungen der Satzung sowie über die Auflösung des Vereins bedürfen der Zustimmung der Mitgliederversammlung, und zwar mit zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen. Von der Abänderungsmöglichkeit ist der folgende Absatz ausgeschlossen:

 

Im Falle einer Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks fällt das Vermögen als Spende zur Persönlichkeitsförderung an die Organisation "MUT e.V Berlin".

 

Die auflösende Mitgliederversammlung kann mit einer Mehrheit von fünf Sechsteln der abgegebenen Stimmen eine anderweitige Verwendung des Vermögens zu Zwecken beschließen, die ebenfalls ausschließlich unmittelbar und gemeinnützig sein müssen.

 

Ein derartiger Beschluß darf erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

Ebenso bedarf eine Änderung des § 2 der Zustimmung des Finanzamtes.

Jede Zuwendung von Vermögen oder Vermögensvorteilen an die Mitglieder des Vereins ist ausgeschlossen.