Engagement unserer Mitglieder

Mit sehr viel Liebe für unsere Mitmenschen und kritischem Geist und Engagement wurde das Institut für angewandte Bio Genetischer Struktur Analyse vor 18 Jahren unter dem damaligen Gründer Herrn Michael Gleißner öffentlich diskutiert, vor 10 Jahren gegründet, vor 3 Jahren eröffnet.

 

Es wurde seither viel über Zahlenverlaufende Vorgänge innerhalb unserer Gesellschaft geforscht und die Ergebnisse in Vorträgen, Seminaren, Publikationen hinausgetragen, so dass damit gearbeitet und gelebt werden kann.

 

Unsere schnelllebige Zeit wirft auch schnell neue Fragen und Probleme für uns Menschen auf, die es vertieft zu reflektieren gilt, denen man systematisch und wissenschaftlich auf den Grund gehen muss, unter anderem auch darauf zu prüfen hat, ob sie wirklich so neu sind oder ob wir sie in anderer Verkleidung schon einmal hatten.

 

Trotz der reichen Themenbearbeitung bisher sind es heute der Themen nicht weniger geworden, die nach einer gründlichen, wissenschaftlich sauberen Erarbeitung rufen. Gerade wir Menschen in Europa sind exponiert, rasanter Entwicklung unterworfen, mannigfachen Einflüssen ausgesetzt und deshalb umso verwundbarer, wenn wir unsere Situation und Identität nicht beizeiten erkennen und gestalten,

 

 «der Verein ist ein kleiner, unabhängiges Verein mit spezifischer Auffassung, einer weltweit ausgerichteten Menschheit, einer Gesellschaft mit eigentümlich gemischter Zusammensetzung, ausgeprägt im Eigenbewusstsein und mit besonderer Geschichte. Selbstbestimmung und freies Leben sind notwendige Charakteristika für den BGS Verein.»

 

Wir glauben auch nach nun mehr 15 Jahren Forschung und Beschäftigung mit der Bio Genetischen Struktur Analyse an den Sinn der daraus neu entstandenen Lehre "METALOGIE" und daran, dass es sinnvoll ist, die Welt «mit den Augen der Zahlenverlaufenden Erkenntnisse zu betrachten, im Sinne des vom Frieden abhängigen und desjenigen, der auf ein sinnvolles Instrument zur Persönlichkeitsentwicklung und Orientierung angewiesen ist.»

 

Die Inhalte für die Beschäftigung mit dem BGS Analyse Verfahren sind seither in ihrem Kern nicht anders geworden.

 

Orientierungshilfe zu liefern, Gestaltungswerkzeuge zur Verfügung zu stellen, erachten wir als unsere vornehmste Aufgabe.

 

Und wir scheuen uns auch nicht, heikle Aufgaben, heiße Themen aufzugreifen, die der Auseinandersetzung rufen, die in dieser rasanten Zeit des 21. Jahrhunderts allzu oft als unangenehm verdrängt werden.

 

Wir leben in einer Zeit, da man sich mit den Entwicklungen befassen muss um mithalten zu können: in einer Zeit, da unsere Verfassung in Frage, die Menschlichkeit vom Menschen selbst zur Disposition gestellt wird, wo ein Gesundes miteinander in Frage gestellt ist.

 

In einer Zeit, da die Wirtschaftsentwicklung so rasend schnell vorwärts geht, immer mehr von außen gesteuert und äußeren Einflüssen unterworfen ist, die Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsexplosion uns vor gravierende Probleme in der Zukunft stellt und wo die Durchmischung und Einflüsse im allgemeinen immer schwerer durchschaubar werden, haben Mitglieder des BGS-VEREIN mit Fachkompetenz und dem Blick für die Zahlenverlaufenden Grundlagen erarbeitet, auf die Sie bauen können.

 

Unsere Mitglieder/innen leisten Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung, zum besseren Verständnis, wie und was uns geschieht, beigetragen unter anderem von: Herr Daniel Göpper und sein Team über das Thema „Zahlen und allgemeine Lebensführung“, Herr F. Meißner in Zusammenarbeit mit Studenten in Baden Württemberg über den Einfluss Zahlenverlaufender Vorgängen in Partnerschaften oder Herr Michael Gleißner über die wirtschaftlichen Auswirkungen der nicht Nutzung von wissen über einhergehenden Zahlenverlaufenden Energien in unserer Gesellschaft.

 

Viele Arbeitsergebnisse aus dem BGS VEREIN gehören heute zum Wissensstand vieler Bürgerinnen und Bürgern Deutschlands aus allen Bereichen des Lebens. Ebenso nutzen kleine wie gar große Unternehmen unsere Arbeiten in diversen Bereichen.

 

Diese Arbeiten sind Erkenntnisgrundlagen geworden, auf die man wie selbstverständlich zurückgreift.

 

Vor 10 Jahren konnte man dies bei vielen Fragen bezüglich des „ Seienden“ nur Poetisch oder Esoterisch nähern. Und dass solche Themenbearbeitungen gelegentlich Tabus brachen und auch zu öffentlichen Kontroversen führten, liegt in der Natur der Sache, im Aufgreifen eines Themas an sich oder manchmal erst in der gründlichen Beschäftigung damit.

 

Heute kann man mit vielen Aspekten -Dank der Vorarbeit des BGS- VEREIN - gelöster umgehen.

Etwas abgehoben, kritisch, nicht auf bestimmte Weltanschauungen festgelegt und doch mittendrin – so soll das BGS VEREIN© sein.“